Otto-von-Guericke-Universitdt MagdeburgUMLUML-Tutorial

Unified Modelling Language



Einführung

Was ist die UML?

Die Unified Modelling Language ist eine Sprache zur Spezifikation, Visualisierung, Konstruktion und Dokumentation von Modellen für Softwaresysteme, Geschäftsmodelle und andere Nicht-Softwaresysteme. Sie bietet den Entwicklern die Möglichkeit, den Entwurf und die Entwicklung von Softwaremodellen auf einheitlicher Basis zu diskutieren. Die UML wird seit 1998 als Standard angesehen. Sie lag und liegt weiterhin bei der Object Management Group (OMG) zur Standardisierung vor.

Wer steht hinter der UML?

Entwickelt wurde die UML von Grady Boch, Ivar Jacobsen und Jim Rumbaugh von RATIONAL ROSE SOFTWARE . Sie kombinierten die besten Ideen objektorientierter Entwicklungsmethoden und schufen daraus die UML. Viele führende Unternehmen der Computerbranche (Microsoft, Oracle, Hewlett-Packard,...) wirkten aktiv an der Entwicklung mit und unterstützen die UML.

Warum ist die UML keine Methode?

Die UML ist keine Methode. Sie ist lediglich ein Satz von Notationen zur Formung einer allgemeinen Sprache zur Softwareentwicklung. Eine Methode beinhaltet Empfehlungen zur Vorgehensweise bei Entwicklungsprozessen. Um UML erfolgreich zu nutzen, ist es notwendig eine passende Methode zu entwickeln, die die UML unterstützt.

Ein UML-Diagramm ist nur eine mögliche Sicht, d.h. eine visualisierte Teilmenge von UML-Sprachelementen, die einen bestimmten Modellierungsaspekt herausstellt.

Die Modellelemente der UML werden nach Diagrammtypen gegliedert:

Strukturdiagramme

Verhaltensdiagramme

Ein ausführliches Tutorial

UML glasklar

      Die Jeckle-Seite

 

Wichtige Begriffe

Assoziation

Nachricht

Schnittstelle

Stereotyp

 

 

Zurueck

Inhalt

Vor